icon_these03_white.png__132x93_q85_crop_subsampling-2_upscale.png

Ohne reale Nutzer gibt es keine Digitalisierung

 

Digitale Labs schaffen die letzte Meile zum Kunden nicht

Was ist der Auftrag an die Labs? Ideen werden generiert, Protoypen entwickelt und diese mit Kunden getestet. Laut einer Studie von Infront in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Capital von 34 Deutschen Labs zeigt, dass ca. 90% die Entwicklung von Prototypen und deren Test an Kunden als zentrale Aufgabe sieht. Doch nur 6% der untersuchten Labs schaffen es schnell wachsende und erfolgreche Innovationen auf den Markt zu bringen.

Infront_Labs_Markt.png Quelle: Infront

Noch deutlicher wird Julian Kawohl, Professor an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, der die Studie wissenschaftlich begleitet hat: „Es fällt auf, dass bisher betriebswirtschaftlich eigentlich fast nichts erreicht wurde“ und „Kein Unternehmen hat durch sein Lab signifikantes Neugeschäft aufgebaut.“  (>> Artikel zur Studie)


Die betriebswirtschaftliche Verantwortung muss ins Lab!
Betrachten Sie es als Corporate Startup!


 

 

Mit echten MVPs* zu zahlenden Nutzern kommen

*MVP = Minimum viable Product

Kundenbeispiel: MVP nach 2 Jahren
Eine digitales Neuprodukt, was so kein Konkurrent anbietet, sollte entwickelt werden. Ein Team von acht internen Vollzeit-Mitarbeitern und zwei Zulieferer-Firmen entwickelten gemeinsam 2 Jahre dieses Produkt. Am Ende wurde das Produkt in einem Pilotmarkt ausgerollt, der eine maximale Reichweite von 40.000 Personen hatte. Das Team sprach während der Entwicklung davon, dass es ein MVP erstellt. Wieviel Investition war das, ohne zu wissen, ob das Produkt überhaupt genutzt werden würde? Hätte man einen Teil des digitalen Produktes nicht bereits früher auf den Markt bringen können, um zu sehen, wie die Innovation angenommen würde?

 

Was können wir vom Silecon Valley, der Brutstätte der Digitalisierung lernen? Das erste, was Investoren sehen wollen: Zeige mir, dass sich das Produkt verkauft - Die gleiche Aufgabe sollten Corporate Startups auch bekommen! Prominentestes Beispiel dafür, dass diese Idee verinnerlicht wurde, ist mal wieder Tesla: Nach der Präsentation des Prototypen vom Modell Tesla 3 konnten Käufer den Wagen reservieren und mussten dafür "nur" 1.000 Dollar anzahlen. Einen Tag nach der Präsentation hatte Tesla 180.000 Reservierungen. Das heißt: 180.000 zukünftige Nutzer, die heute schon dafür zahlen. Und das bedeutet: 180 Millionen Dollar Umsatz an einem Tag und damit Budget, mit dem das Unternehmen den Aufbau der Produktion mitfinanzieren konnte.


Echte MVPs am Markt liefern Feedback
und
können die Weiterentwicklung finanzieren!
 

Kontakt