Zusammenfassung

Das Ziel der Validierung (VAL) (CMMI-DEV) ist, zu zeigen, dass ein Produkt oder ein Produktbestandteil in der vorgesehenen Umgebung seinen beabsichtigten Verwendungszweck erfüllt.

Beschreibung

Validierungstätigkeiten lassen sich auf alle Aspekte des Produkts in jeder vorgesehenen Umgebung wie z.B. Betrieb, Schulung, Herstellung, Instandhaltung und unterstützende Dienstleistungen anwenden. Die Validierungsmethoden können sowohl auf Arbeitsergebnisse als auch auf das Produkt oder die Produktbestandteile angewendet werden. In allen Prozessge-bieten schließt die Bedeutung der Begriffe »Produkt« und »Produktbestandteil« auch Dienstleistungen, Dienstleistungssysteme und deren Bestandteile ein. Die Arbeitsergebnisse (z.B. Anforderungen, Entwürfe, Prototypen) sollten basierend auf deren Aussagefähigkeit über die Erfüllung der Endanwenderbedürfnisse an das Produkt oder den Produktbestandteil ausgewählt werden, weshalb die Validierung frühzeitig (Konzept-/Untersuchungsphasen) und inkrementell während des gesamten Produktlebenszyklus (einschließlich der Übergabe in Betrieb und Wartung) erfolgt. Die Validierungsumgebung sollte sowohl die vorgesehene Umgebung für das Produkt und die Produktbestandteile repräsentieren als auch für Validierungstätigkeiten mit Arbeitsergebnissen geeignet sein. Die Validierung zeigt, dass das Produkt in seiner bereitgestellten Form den beabsichtigten Verwendungszweck erfüllt, während die Verifizierung dazu dient, festzustellen, ob das Arbeitsergebnis die festgelegten Anforderungen richtig widerspiegelt. Anders ausgedrückt, stellt die Verifizierung sicher, dass das Produkt »richtig« entwickelt wurde, während die Validierung gewährleistet, dass das »richtige« Produkt hergestellt wurde. Die Validierungstätigkeiten umfassen ähnliche Ansätze wie die Verifizierung (z.B. Test, Analyse, Inspektion, Demonstration oder Simulation). Häufig werden die Endanwender und andere relevante Stakeholder in die Validierungstätigkeiten eingebunden. Validierungs- und Verifizierungsaktivitäten laufen oft gleichzeitig ab und nutzen unter Umständen Teile derselben Umgebung.

Mehr zur Sicherstellung, dass ausgewählte Arbeitsergebnisse ihre spezifischen Anforderungen erfüllen, steht im Prozessgebiet »Verifizierung (VER) (CMMI-DEV)«.
Wenn möglich, sollte das Produkt oder der Produktbestandteil bei der Validierung in seiner vorgesehenen Umgebung eingesetzt werden. Dabei kann die gesamte Umgebung oder nur ein Teil davon genutzt werden. Allerdings lassen sich auch mithilfe von Arbeitsergebnissen offene Punkte der Validierung bereits in einer frühen Phase des Projekts durch die Beteiligung relevanter Stakeholder aufspüren. Validierungstätigkeiten für Dienstleistungen können auf Arbeitsergebnisse wie Angebote, Dienstleistungskataloge, Leistungsbeschreibungen und Dienstleistungsnachweise angewendet werden. Werden Validierungsaspekte aufgedeckt, so werden sie zur Behebung an Arbeitsabläufe der Prozessgebiete Anforderungsentwicklung, Technische Umsetzung oder Projektverfolgung und -steuerung weitergegeben. Die spezifischen Praktiken dieses Prozessgebiets bauen folgendermaßen aufeinander auf:
  • Die spezifische Praktik »Produkte zur Validierung auswählen« ermöglicht die Identifikation des zu validierenden Produkts oder Produktbestandteils sowie der zu verwendenden Validierungsmethoden.
  • Die spezifische Praktik »Validierungsumgebung etablieren« ermöglicht die Festlegung der Umgebung, die zur Durchführung der Validierung verwendet wird.
  • Die spezifische Praktik »Verfahren und Kriterien zur Validierung etablieren« ermöglicht die Entwicklung der Validierungsverfahren und -kriterien, die sich an den Merkmalen der ausgewählten Produkte, den kundenseitigen Einschränkungen bei der Validierung, den Methoden sowie der Validierungsumgebung ausrichten.
  • Die spezifische Praktik »Validierung durchführen« ermöglicht die Durchführung der Validierung anhand von Methoden, Verfahren und Kriterien.

Referenzen

=reference:Mehr zur Ermittlung, Analyse und Etablierung von Kundenanforderungen sowie von Anforderungen an Produkte und Produktbestandteile steht im Prozessgebiet »Anforderungsentwicklung (RD) (CMMI-DEV)«.

Mehr zur Auswahl, zum Entwurf und zur Umsetzung von Lösungen für Anforderungen steht im Prozessgebiet »Technische Umsetzung (TS) (CMMI-DEV)«.
Mehr zur Sicherstellung, dass ausgewählte Arbeitsergebnisse ihre spezifischen Anforderungen erfüllen, steht im Prozessgebiet »Verifizierung (VER) (CMMI-DEV)«.

Beinhaltet

VAL.SG 1 Validierung Vorbereiten
Die Validierung wird vorbereitet.
VAL.SG 2 Produkte und Produktbestandteile Validieren
Die Produkte oder Produktbestandteile werden validiert, um sicherzustellen, dass sie für die Nutzung in der vorgesehenen…
VAL.GG 1 Spezifische Ziele Erreichen
Die spezifischen Ziele des Prozessgebiets Validierung (VAL) (CMMI-DEV) werden durch die Arbeitsabläufe unterstützt durc…
VAL.GG 2 Geführte Prozesse Institutionalisieren
Arbeitsabläufe sind als geführte Prozesse institutionalisiert.
VAL.GG 3 Definierte Prozesse Institutionalisieren
Arbeitsabläufe sind als definierte Prozesse institutionalisiert.