22. Basislager 29.02.2016: Achtsamkeit im Geschäft – kein Raum für den Autopiloten

Nachdem wir uns im ersten diesjährigen Basislager gemeinsam spielerisch den „cultureQs“ genähert hatten, übten wir uns im zweiten Basislager in Achtsamkeit.

Das Basislager ist unser etabliertes Format für alle Führungskräfte, die Interesse daran haben aktuelle Themen in einem lockeren Rahmen mit uns zu diskutieren.

IMG_5876

Mit 20 Basislagerteilnehmern starteten wir am 29.02. die spannende Diskussion zum Thema „Achtsamkeit im Geschäft“.

Grundlage hierfür bot uns Frank Eberhard, Senior Executive Consultant bei wibas, mit einem Vortrag zum Einstieg. ­

IMG_5871

Die Inhalte: ­

  • Woher kennen wir Achtsamkeit und warum ist das Thema wieder populär?
  • Jon Kabat-Zinn und sein MBSR Programm (Mindfulness Based Stress Reduction  –> Link zum Center for Mindfulness)
  • Achtsamkeit als besondere Art der Aufmerksamkeit- Absichtsvoll. Auf das JETZT bezogen. Wertfrei.
  • Achtsamkeit im Geschäft durch ein „Mindful Business Commitment“ (–> Link zur Seite des „Netzwerk Achtsame Wirtschaft“)

Und damit war die Diskussion eröffnet. In Kleingruppen diskutierten die Teilnehmer in vertrauter Open Space Atmosphäre zu uns umtreibenden Fragen und Thesen:

… Kann die Innovationsrate, welche die Digitalisierung verlangt, nur durch achtsame Teams bewerkstelligt werden?

… Wenn ja, ist Achtsamkeit dadurch die neue Kompetenz im Firmenkompetenzmodell?

… Und kann man Achtsamkeit überhaupt lernen?

… Ist Achtsamkeit eigentlich nur etwas für Wohlfühlfirmen?

… Oder gar doch etwas ganz Privates, das im Geschäft nichts zu suchen hat?

IMG_5878   IMG_5882

Nach einer guten Stunde waren wir uns einig: Achtsamkeit gehört ins Geschäft – mehr denn je!

Im Plenum  teilten wir unsere Erkenntnisse:

  • Wer achtsam mit sich selber ist, kann achtsam mit seiner Umwelt sein.
  • Wir sollten achtsamer mit uns und unseren Mitmenschen sein, denn nur so können wir als Firma Talente attrahieren und halten.
  • Achtsamkeit kann man nicht implementieren, aber durch Sensibilisierung und Feedback lernen.
  • Dafür benötigen wir achtsame Vorbilder, die Achtsamkeit in die Organisation tragen können.

Und so konnte der gemütliche Teil des Abends beginnen…