Design Thinking – Ein paar Gedanken

In den vergangenen Jahren wurde Design Thinking mehr und mehr als Innovationstool nachgefragt und ist heute aus einer Vielzahl von Unternehmen nicht mehr wegzudenken. „Etwa die Hälfte der größten Unternehmen Deutschlands praktiziert mittlerweile Design Thinking in irgendeiner Art“, so Dr. Timm Krohn, Prokurist am HPI und Geschäftsführer der HPI Academy.
Deswegen soll dieser Blog Artikel dazu dienen, in einem Experteninterview  mit Björn Ruland Design Thinking und seine Einbindung in Agilität näher zu beleuchten.

Max: Hallo Björn, schön, dass du heute Zeit für ein paar Fragen gefunden hast. Du bist ja schon sprichwörtlich ein „alter Hase“ im Bereich Agilität, aber was hat dich denn ursprünglich dazu bewogen, näher in diesen Bereich einzutauchen?

Björn: Meinen Einstieg in die agile Arbeitswelt habe ich bei der Deutschen Telekom gefunden, vor mittlerweile über 10 Jahren. Damals war ich im HR Bereich aktiv und verantwortete mit meinem Team strategische wie operative Projekte. Agilität und damals insbesondere Scrum kannte ich bis dahin nur aus meiner HR Rolle heraus, wenn es um Sozialpartnerverhandlungen ging. Jedoch war ich neugierig und nutze die nächste Gelegenheit ein Projekt mit Hilfe von Scrum in der Rolle als Product Owner zu gestalten. So gestaltete ich in dieser Rolle den Arbeitsplatz der Zukunft für die Deutsche Telekom. Design Thinking – Ein paar Gedanken weiterlesen

Certified Scrum Master (CSM) oder Professional Scrum Master (PSM)?

CSM und PSM sind die beiden anerkannten Scrum Master Zertifizierungen. Wo ist der Unterschied?

Scrum Alliance

Die Scrum Alliance war die erste Organisation, die ein Zertifizierungsprogramm rund um Scrum anbot und deren Certified Scrum Master (CSM) die bekannteste Zertifizierung ist.

Scrum.org

Einer der Gründer der Scrum Alliance, Ken Schwaber, verließ diese und gründete eine neue Organisation namens Scrum.org, die eine konkurrierende Zertifizierung namens Professional Scrum Master (PSM) eingeführt hat. Certified Scrum Master (CSM) oder Professional Scrum Master (PSM)? weiterlesen

Was Lean Product Development Flow mit agiler Exzellenz zu tun hat

Agile statt Lean?
Dieser Frage begegnen wir doch manches Mal. Da haben wir, bei wibas, uns gedacht, wir holen mal Verstärkung, um eine prägnante Antwort zu geben. Aber lest selbst.

Mitten in der vorweihnachtlichen Zeit – also dann, wenn eigentlich alle dabei sind „nur“ noch Dinge „fertig“ zu machen, ist in einer kleinen Runde eine Idee geboren: Wir laden Don Reinertsen, seit über 30 Jahren eine Koryphäe für Lean und Product Development, ein.

Was Lean Product Development Flow mit agiler Exzellenz zu tun hat weiterlesen

Agile Mythen: User Stories – Das Pflichtformat für Scrum Teams?!?

Das User Story Format wird insbesondere von Scrum Teams oft genutzt, um Anforderungen zu dokumentieren. Es ist eine kurze Syntax, die zwar total simpel klingt, wenn wir uns aber hinsetzen und versuchen diese Syntax mit Leben zu füllen, stellen wir schnell fest: Das ist doch gar nicht so einfach. Der ein oder andere mag auch schon über User Stories gestolpert sein, die irgendwie „gekünstelt“ klingen. Was ist also dran an diesem kleinen Satz? Wieso verwenden ihn so viele? Und müssen Scrum Teams Anforderungen im User Story Format dokumentieren? Machen sie sonst keinen „richtigen“ Scrum?

Agile Mythen: User Stories – Das Pflichtformat für Scrum Teams?!? weiterlesen

Global Scrum Gathering 2018 in London

Am 8. bis zum 10. Oktober war es wieder soweit, das Global Scrum Gathering Europe öffnete in London seine Pforten. Sascha und ich waren beide dabei und wollen kurz ein paar Impressionen mit euch teilen.

Global Scrum Gathering 2018 in London weiterlesen

Die wirklich wichtigen Dinge tun – Gastbeitrag zur Modern Requirements Enginieering (Modern RE) Berlin

„Wer mehr als ein Projekt am Laufen hat, läuft Gefahr die falschen Sachen zuerst zu tun.“

Das Problem klingt logisch, ist in der Praxis aber garnicht so leicht zu lösen. Sebastian Schneider und Lothar Fischmann haben im Rahmen Ihres Beitrags bei der Modern RE einen Einblick in das Thema „Agiles Portfoliomanagement“ gegeben. Wann brauch ich’s? Worauf sollte ich achten? Und wie kann sowas in der Praxis funktionieren?

Für die, die Sebastian und Lothar nicht live gesehen haben, gibt’s die Folien zum Vortrag zum Download.

Innovative Kultur oder Kultur etablieren

Was passiert eigentlich, wenn wir ein Lab gründen und es später wieder in die Organisation re-integrieren? Wie schaffen wir es eine innovative Kultur zu gestalten? Und wie gehen wir mit etablierten Kulturen um, wenn wir doch etwas verändern wollen? Christian Tarragona hat auf der solutions.hamburg seine Erfahrungen zu diesen Fragen geteilt. Innovative Kultur oder Kultur etablieren weiterlesen

Fokus auf Lösungserfolg oder Erfolg durch Problemfokus?

„Warum Scrum nicht gleich Agile ist? Wie man in crossfunktionalen Team arbeitet? Wie agile Teams mit KPIs umgehen?“

Cathleen Bredemeyer und Stefan Willuda haben als Agile Coaches bei und mit idealo schon einiges bewegt. Durchgespielt haben sie agile deshalb trotzdem noch lange nicht. Die Fragen werden dabei nicht nicht leichter, sie ändern sich nur.

Nach 8 Jahren agil geht es bei idealo heute nicht mehr darum, was der Unterschied zwischen Scrum und Agile ist oder wie Teams mit KPIs umgehen. Cathleen und Stefan beschäftigt zur Zeit vielmehr, wie sie als Organisation auf Probleme kommen, die ihre Kunden für lösenswert erachten. – Und mit „lösenswert“ meinen Sie „da würde jemand Geld dafür ausgeben“.

Stefan bringt das Problem während des Vortrages auf der solutions.hamburg mit einem Zitat von Peter Drucker auf den Punkt: „There is nothing quite so useless, as doing with great efficiency, something that should not be done at all.“

Idealo löst das Problem derzeit mit einer Modell, dass „problem discovery“ und „solution delivery“ miteinander verbindet. Neben kurzen Lernzyklen, die das Unternehmen im Kundenportal testet geht es den Agile Coaches darum, die Teams mit Vision und strategischen Ausrichtung des Unternehmens zu alignen.

Klingt spannend? Hier gibt’s schon mal die Folien zum Nachlesen und Herunterladen.

Reicht noch nicht? Für alle, die uns bei der solutions.hamburg nicht besuchen konnten gibt’s den Vortrag  als Video.