DevOps: Die Brücke Entwicklung und Betrieb

Konsequente Agilisierung: Mit DevOps zur integrierten Dienstleistung

DevOps. Was es ist und wie es nützt.
«DevOps» boomt: Die Zahl der Konferenzen zu DevOps steigt. DevOps bevölkert Fachzeitschriften. Die Buchveröffentlichungen zu DevOps nehmen zu. Wir glauben, dass mehr dahintersteckt als ein Hype und dass DevOps zur Agilisierung dazugehört. Hier steht warum.

DevOps_2

DevOps ist als Begriff aus den Anfangsbuchstaben von Development (Entwicklung) und Operations (Betrieb) zusammengesetzt. Es beschreibt die Idee, diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für ein Verkaufsprodukt oder eine vermarktbare Dienstleistung arbeiten, in einem Team zusammenzufassen. Dieses Team ist im Ideal von A bis Z für das Produkt oder die Dienstleistung verantwortlich. Im DevOps Team sind alle Fähigkeiten und Kenntnisse zusammengeführt, die es vom Produktmanagement bis zur Aufrechterhaltung der Produkt- oder Dienstleistungserstellung braucht.

DevOps verwandelt die traditionell funktionelle Arbeitsteilung (Produktmanagement, Entwicklung, Betrieb, …) in eine an den verkaufbaren Produkten orientierte Arbeitszusammenfassung. DevOps schneidet die Organisation horizontal statt vertikal. Damit ist DevOps die Fortsetzung der häufig mit Scrum begonnenen konsequenten Kunden- und Lösungsorientierung. Agile Teams stoßen häufig in angrenzenden Teilen der Organisation auf Arbeits- weisen, die ihre eigene agile Weiterentwicklung hemmen. Da ist die Integration des Betriebs in die agilen Entwicklungsteams eigentlich naheliegend.

DevOps_2Nun heißt naheliegend noch nicht, dass es auch einfach ist, Entwicklung und Betrieb zusammenzupacken. Neben den grundsätzlich unterschiedlichen Arbeitsweisen der beiden Funktionen, die nun zu integrieren sind, ist auch der mentale Graben zu überwinden, der in jahrelanger Trennung entstanden ist. So wird aus einem sehr plausiblen organisatorischen Schritt – wir legen Entwicklung und Betrieb zusammen – unter Umständen eine richtige kulturelle Herausforderung, die wohl geplant und geführt sein will.

Organisationen wachsen je nach Produkt und Markt unterschiedlich in die Agilität hinein. Arbeiten mehrere agile Entwicklungsteams auf ein gemeinsames Produkt hin, dann sind die vertikalen Skalierungsansätze zur Koordination der Teams der nächste Schritt.

Arbeiten die agilen Entwicklungsteams hingegen an nicht zusammenhängenden Produkten, dann ist die Integration entlang der Wertschöpfungskette ein nächster logischer Schritt. Für diese Organisationen geht an DevOps aus unserer Sicht kein Weg vorbei. Die innovative Kraft und die Kundenorientierung, die aus einem selbstorganisierten Team mit Produktverantwortung entstehen, sind nur mühsam mit anderen Organisationsformen zu erreichen.

Dieser Text ist aus dem wibas Kundenmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, an Dritte weitergeleitet oder anderweitig genutzt.