Was ist Digitalisierung?

Das digitale Zeitalter ist angebrochen. Und wir stehen erst am Anfang. Digitalisierung verändert unser Leben. Wir alle haben digitale Technologien längst im privaten und geschäftlichen Alltag integriert und werden das zukünftig noch mehr tun und auch erwarten.

Datenaustausch in Sekunden, Online-Shopping und -Banking gehören zu unserem täglichen Leben. Soziale Plattformen verbinden uns mit Freunden, Familie und Geschäftspartnern. Smartphones helfen uns jederzeit und überall bei der Internetsuche, beim Organisieren von Terminen und lassen uns auf Knopfdruck bei Musik oder Spielen entspannen.

Auch unser Fernsehverhalten ändert sich rapide. Statt auf ein vorgefertigtes sequentielles Programm angewiesen zu sein, kann jetzt jeder jederzeit genau das aussuchen, was er sehen möchte. Netflix, Maxdome oder amazon Prime sind solche Fernsehsender der digitalen Zeit. Nichts daran ähnelt dem Fernsehen, wie wir es noch von vor ca. 10 Jahren kannten. Selbst die etablierten Fernsehsender reagieren darauf mit ihren Mediatheken.

In der Arbeitswelt wird das flexible Arbeiten von zuhause oder in dezentralen Teams immer wichtiger. Videokonferenzen und Filesharing sind gute Möglichkeiten, um Reiseaufwände zu vermeiden und trotz räumlicher Distanz kollaborativ zu arbeiten.

digitalisierung_schaubildDie Digitalisierung betrifft uns alle in allen Lebensbereichen. Sie verändert unser individuelles und zwischenmenschliches Verhalten, unsere Kundenbedürfnisse damit die gesamte Geschäftswelt.

Mit der Digitalisierung entstehen ganz neue Geschäftsmodelle. Die „Share Economy“ ist ein solches Beispiel. Durch die Vernetzung können Menschen plötzlich Eigentum teilen statt es selbst zu kaufen. So kann man z. B. sein Auto teilen (Uber, BlaBlaCar), seine Wohnung (airbnb) oder sein Abendessen (EatWith).

Charakteristisch für den digitalen Wandel ist die hohe Geschwindigkeit der Veränderungen. Neue Chancen entstehen und vergehen in kurzen Zeiträumen. Unternehmen benötigen in einer digitalen Zeit eine hohe Innovations- und Reaktionsfähigkeit, wenn sie bestehen wollen. Das Denken und Handeln innerhalb der Unternehmen ändert sich daher radikal und mündet in neuen Organisationsformen.

Der Unterschied zwischen klassischem und neuem Denken und Handeln hat sich zum Beispiel bei der Vorstellung selbstfahrender Autos gezeigt. Auf der Automesse in Detroit haben 2015 die großen Automobilhersteller angekündigt, ab 2017 selbstfahrende Autos ausliefern zu wollen. Wenige Tage später stellte der kleine neue Autohersteller Tesla auf seiner Webseite klar: wir liefern selbstfahrende Autos ab sofort. Alle Autos haben ab Januar 2015 die Technik für autonomes Fahren an Bord. Die Funktionalitäten dafür werden per Software-Download sukzessive freigeschaltet. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, dass nicht nur das Produkt selbst digital anders gedacht ist (es aktualisiert sich ständig selbst), sondern auch der Produktentwicklungsprozess (Funktionen werden früh und regelmäßig ausgeliefert). Während die einen noch auf das selbstfahrende Auto warten, wird es für die anderen sukzessive Realität.

Wie beeinflusst das digitale Zeitalter Ihre Welt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, an Dritte weitergeleitet oder anderweitig genutzt.