Archiv der Kategorie: Agile

Wie skaliert Scrum?

Scrum ist für Teams mit einer Größe von fünf bis neun Personen gedacht. Scrum skaliert, indem man für größere Projekte mehrere Scrum Teams aufsetzt.

Jedes der Teams nutzt das Scrum Framework: es gibt für jedes Team genau einen Product Owner und einen Scrum Master. Die Product Owner haben die Verantwortung, ein gemeinsames Product Backlog zu führen. Sie bilden zusammen ein Product Owner Team. Zusammen ordnen sie das Product Backlog. Für die Product Backlog-Einträge, die für den nächsten Sprint in Frage kommen, entscheidet das Product Owner Team, welches der Scrum Teams den jeweiligen Product Backlog-Eintrag umsetzen soll. Das Product Owner Team bildet also aus dem Gesamt-Product Backlog einzelne Product Backlogs für die jeweiligen Scrum Teams.

Wie skaliert Scrum? weiterlesen

Wie gehen Verträge mit Scrum?

Bei der Gestaltung von Verträgen für die Herstellung von Produkten mit Hilfe von Scrum gibt es drei grundsätzlich voneinander unabhängige Entscheidungen zu fällen:

  1. Wird die Arbeit des Product Owner vollständig vom Auftraggeber übernommen oder wird ein wesentlicher Teil der Arbeit des Produkt Owners und damit der Festlegung der Produktmerkmale vom Auftragnehmer durchgeführt?
  2. Wird ein Festpreis vereinbart oder erfolgt eine Abrechnung nach Aufwand?
  3. Wird ein Werkvertrag oder ein Dienstvertrag geschlossen?
Wie gehen Verträge mit Scrum? weiterlesen

Motivation

Was ist das überhaupt?

Um das zu erklären, haben wir Motivation im Folgenden einmal aus einer wissenschaftlichen Perspektive betrachtet.

Motivation wird durch verschiedene Prozesse aktiviert. Es gibt unterschiedliche Modelle, die beschreiben, wie diese Prozesse in Gang gesetzt werden. Der bestimmende Faktor ist hierbei jeweils ein anderer. Es handelt sich beispielsweise um Bedürfnisse, Strebungen oder Wünsche, die im täglichen Leben vorkommen können.
Beispiel: Wir wollen etwas essen, gut aussehen, pünktlich zur Arbeit erscheinen, Zärtlichkeit erfahren, …

Motivation weiterlesen

SAFe und OKR kombinieren

Das Scaled Agile Framework (SAFe) hat sich zum De-facto-Standard für die Skalierung der agilen Produktentwicklung entwickelt. OKR (Objectives and Key Results) hat sich als Technik für die Formulierung von Zielen etabliert. Da Ziele eine wichtige Rolle in der Produktentwicklung spielen, möchten wir in diesem Artikel die Rolle von OKRs in SAFe beleuchten.

SAFe und OKR kombinieren weiterlesen

Priorisieren und richtig Nein sagen – Ein Erfahrungsbericht

In einem unserer letzten Artikel sind wir näher auf die Erfolgsgeschichte unseres Service Teams eingegangen. Heute möchten wir Euch Einblicke in einige Learnings des Teams verschaffen: Mit wachsenden Aufgabenbereichen musste das Team lernen, was es heißt zu priorisieren und Nein zu sagen. 

Neben der täglichen Arbeit gab es für das Team auch allerlei weitere Aufgaben zu erledigen. Dazu kamen noch Anfragen von Mitarbeitenden und Kunden – Aufgaben und Anfragen die so nicht einplanbar waren. Die schiere Menge dieser unplanbaren Dinge führte bald dazu, dass das Team mit der täglichen Arbeit nicht hinterherkam.

Priorisieren und richtig Nein sagen – Ein Erfahrungsbericht weiterlesen

Onboarding in Coronazeiten – Agil & Remote

Der erste Tag im neuen Job. Der erste Tag in einem ganzheitlich agilen Umfeld. Der erste Tag für mich bei der wibas GmbH.

In diesem Artikel möchte ich Dich einladen über die Art des Onboardings nach dem Pull-Prinzip und über die Herausforderung des remote Onboardings zu lesen. Auch ein paar meiner Eindrücke eines Unternehmens in einer rein agilen Kultur habe ich mit eingebaut.

PostIt Wand
Die agile Welt arbeitet gerne mit Post It Notizen – Remote funktioniert dieses über virtuelle Boards
Onboarding in Coronazeiten – Agil & Remote weiterlesen

Unser Service Team – Eine Erfolgsgeschichte über Verantwortung und Selbstorganisation

So ziemlich jeder, der bei wibas eine Schulung besucht, begegnet unserem Service Team: Sei es an der Kaffeebar, im Schulungsraum oder vor dem teameigenen, wandgroßen Kanban Board. Was das Service Team macht und wie es arbeitet, haben wir in diesem Blogbeitrag erzählt. Heute, gut drei Jahre später, wollen wir nochmal auf das Team und dessen Entwicklung blicken.

Unser Service Team – Eine Erfolgsgeschichte über Verantwortung und Selbstorganisation weiterlesen

Gemeinsam einsam durch virtuelle Arbeit – ein Mythos?

Virtuelles Arbeiten wird uns weiterhin begleiten  

Aktuelle Zahlen sprechen für sich. Die Neuinfektionen bei Corona steigen wieder an1 und deutsche Unternehmen wollen hierauf schleunigst reagieren und Home-Office ausweiten.2  

Dies lässt sich aus der aktuellen Umfrage des Frauenhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) sowie die Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) ableiten. IAO und DGFP haben dabei 500 Unternehmen befragt. Das Fazit ist, 42 Prozent der Unternehmen wollen nach der bewältigten Corona-Krise, Home-Office ausbauen und kaum ein Unternehmen, Home-Office reduzieren. Und warum? Weil das virtuelle Arbeiten funktioniert und 90 Prozent der Unternehmen keine Nachteile feststellen können.3  

Das bedeutet für viele von uns mehr Arbeit distanziert von Kollegen und vom Unternehmen selbst. Um diese Distanz möglichst gering zu halten, reicht es nicht aus, die Kamera einzuschalten, sondern bedeutet kontinuierliche Arbeit.  

Teambuilding als Erfolgskriterium – warum? 

Damit aus einer Gruppe von Mitarbeitern ein sogenanntes „high-performing team“ wird, muss etwas passieren. Dieses „etwas“ nennen wir „Teambuilding“, was vor Corona irgendwie ganz automatisch funktionierte. Da waren die gemeinsamen Mittagspausen, die Kaffeeecken und die räumliche Nähe zu den Kollegen. Man unterhielt sich über die Projekte und Themen, an denen man arbeitete, aber auch über Privates, wodurch Vertrauen und gegenseitiges Verständnis entsteht. Im Team entwickelt sich durch den regelmäßigen Austausch eine gemeinsame Grundlage, die eine gemeinsame Sprache und Muster enthält. Dazu gehört auch, dass alle wissen, was ihr gemeinsames Ziel ist, also in welche Richtung es geht. 

Ein Kreislauf aus klarem, regelmäßigem Austausch und der Verfestigung der gemeinsamen Grundlage entsteht. Man versteht sich blind. 

Dies alles ist die Basis dafür, dass das Team die Aufgaben erfolgreich ausführen kann und Ergebnisse liefert. 

Ist der Kreislauf jedoch gestört und es gibt weder klaren Austausch noch eine gemeinsame Grundlage, leidet die Ausführung und dementsprechend auch die Ergebnisse darunter.

Gemeinsam einsam durch virtuelle Arbeit – ein Mythos? weiterlesen

Come and Play with us! wibas beim European SAFe® Summit 2020

Als SPCT Gold Partner der Scaled Agile Inc. (kurz: SAI) haben wir am European SAFe® Summit unser brandaktuelles erstes Release des wibas SAFe® Playbooks vorgestellt. Und nicht nur das. Wir waren mit einem virtuellen Stand vertreten: wibas zum virtuellen Erleben!  

virtueller wibas Stand auf dem European SAFe Summit 2020
Come and Play with us! wibas beim European SAFe® Summit 2020 weiterlesen