Alle Beiträge von Claudia Raak

Der Hänger zum Thema

Helmut Hänger (58), Mathematiker, seit 23 Jahren bei einer Versicherung tätig.

Digitalisierung. Wenn ich das schon höre. Ist jetzt das neue große Ding, sagen sie. Wir müssen uns dafür rüsten, sagen sie. Sonst gibt’s uns bald nicht mehr, sagen sie.

Ich bin keine Fan von digital. Ich mag analog. Das fing schon in den 80ern an, als diese kleinen silbernen Scheiben aufkamen und alle völlig aus dem Häuschen waren, dass Musik viel toller klingt. Alle wollten nur noch CDs haben. Ich habe ja noch meine LP-Sammlung zuhause. Wenn ich so richtig relaxen will, lege ich eine Platte auf. Das hat Stil. So’ne fummelige CD in den Player zu schieben ist dagegen doch echt dröge.

Der Hänger zum Thema weiterlesen

Und wer kümmert sich um die Menschen?

Mit steigender Komplexität der Arbeitswelt und kontinuierlichen Veränderungen durch die fortschreitende Digitalisierung der Gesellschaft werden die Herausforderungen für uns Menschen immer höher.  Vorbei die Zeiten, in denen Organisationsstrukturen und Verantwortlichkeiten über Jahre hinweg stabil waren. Kommunikationsmittel ändern sich eben so schnell, wie die Wege, über die wir uns Information beschaffen. Die Veränderungswellen schwappen über uns hinweg, in allen Lebensbereichen. Dabei sollen wir aber weiter funktionieren und leisten und das bitte dauerhaft.

abb_49g_Coaching_OptionenDas führt Menschen im Arbeitsalltag immer häufiger an einen Punkt, an dem sie sich gerne jemandem anvertrauen möchten und Hilfe dabei suchen, die eigenen Herausforderungen zu sortieren und Entscheidungen zu treffen. Eine solche Begleitung bietet das Coaching. Und wer kümmert sich um die Menschen? weiterlesen

Der Hänger zum Thema

Hubert Hänger (52) ist seit 12 Jahren Abteilungsleiter im Bereich Softwareentwicklung eines Produkthauses.

Hubert Hänger_Ausschnitt_kleinAgil skalieren? Na prost Mahlzeit.
Ist denn nicht genug damit, dass da schon ein paar Teams «agil» arbeiten – wie man so schön sagt? Was «agil» auch immer heißt. Vor ein paar Monaten ist der Chef-Entwickler aus meiner Abteilung zu mir gekommen. Er meinte, ein paar von den anderen Abteilungen probieren diese «agile» Arbeitsweise aus und ob sie das nicht auch mal machen sollten. Da hat er mich in einer schwachen Stunde erwischt. Ich habe OK gesagt. Und jetzt hab ich den Salat.