wibas ist Gastgeber des intrinsify.me (W)Events vom 24.-26.4.

Wir erwarten rund 100 Teilnehmer*innen, die sich ein Wochenende lang mit der neuen Arbeitswelt und mit moderner Unternehmensführung beschäftigen wollen. Wie bei den früheren Treffen ist diese „Unkonferenz“ im Format des Open Space organisiert. Die Agenda entsteht also aus den Interessen, Themen und Fragen der Teilnehmer und wird erst zu Beginn der Veranstaltung festgelegt. Und dabei ist ‚festgelegt‘ insofern falsch, als jederzeit neue Themen eröffnet und angeboten werden können.

Was ist das Ergebnis des wevents? Weiterentwickelte Ideen, überprüfte Thesen, gesponnene Zusammenhänge, neu geschlossene Bekanntschaften. Ganz viel Austausch und Anregung. Immer wieder entstehen Projekte, wie jüngst der Dokumentarfilm „Augenhöhe“.

Getagt wird in den Räumen der Freien Montessori-Schule Darmstadt. wibas tritt als Gastgeber auf.
Anmeldung ist möglich über die Seiten von intrinsify.me.

Wir sehen uns!

Das neue wibas Buch „Organisation in einer digitalen Zeit“ erscheint im Mai.

Fragen Sie sich als Führungskraft, wie Organisationen in einer digitalen Zeit reaktionsfähiger und schneller sein können? Nutzen Sie Agile oder Scrum in einigen Teams und wollen Sie den Nutzen in der gesamten Organisation heben?

DigiOrg_Vorne

Dann ist dieses Buch für Sie gemacht. Es bietet bewährte Muster, mit denen Teams, Einheiten und Organisationen nach den Prinzipien von Agile und Lean aufgestellt werden können.
Im Gegensatz zu anderen „so-macht-man-das“ Frameworks ist dies ein Buch mit anpassbaren Mustern. So können Sie ihre eigene Lösung gestalten und gleichzeitig von bewährten Erfahrungen profitieren.

DigiOrg_S130-131

Dieses Buch ist in übersichtlichen Doppelseiten mit informativen Illustrationen aufgebaut. Lesen Sie, was Sie brauchen. Stöbern Sie. Schlagen Sie nach. Dieses Buch bringt alles auf den Punkt, was Sie benötigen, um eine Organisation reaktionsfähig und schlank aufzustellen.

DigiOrg_S176-177

Inhalt:

  • Warum Scaled Agile & Lean?
  • Das Fundament von Scaled Agile & Lean
  • Das große Bild
  • Muster für Teams
  • Muster für Einheiten
  • Muster für Organisationen
  • Agile & Lean Führung
  • Agile & Lean Transformation
  • Techniken für Scaled Agile & Lean Entwicklung
  • Kanban Techniken
  • Moderations-Techniken
  • Glossar, Index

Bestellen Sie das Buch jetzt bei uns.

Erkenntnisse vom Basislager „Compliance vs. Kundenzufriedenheit“

Am 9.3.15  fand bei wibas wieder ein DarmstadtSPIN Basislager-Treffen statt – Thema diesmal: Compliance vs Kundenzufriedenheit. Oder: wie schaffe ich es, an Regeln festzuhalten und alle Vorgaben meiner Firma zu erfüllen und gleichzeitig den Kundenwunsch im Mittelpunkt zu halten?
Der Kunden- oder Teilnehmerwunsch, für dieses Dilemma hilfreiche Impulse via Erfahrungsaustausch zu bekommen, wurde erfüllt unter gleichzeitiger Einhaltung der Regel: Timebox von 2 Stunden und Spaß haben. 😉

Die wichtigsten Erkenntnisse des Abends:

1. Was muss das Management tun, um ohne Regeln zu regeln?
Wer ohne Regeln regeln will, muss Werte definieren, Vertrauen haben, Transparenz schaffen und Verantwortung delegieren.

2. Woran erkenne ich Mitarbeiter, die mit Freiraum verantwortungsvoll umgehen?
Er / sie bricht Regeln öffentlich, risikobewusst, begründet, fachkompetent, zielgerichtet und unter Einbeziehung von Stakeholdern.

3. Wie bekomme ich mehr Freiraum und weniger Bürokratismus?
Wertschöpfung und Bürokratie muss kein Widerspruch sein! Angemessenheit ist entscheidend. Komplexe Organisation treibt Burokratie.

 

«Agile Skalierung ist der nächste logische Schritt.»

 

Stefan Waschk AusschnittIm Interview spricht Stefan Waschk, Leiter des Agile Center of Excellence in der Konzern IT der VolkswagenAG, über agile Transformation in der Praxis.

Wann hast du mit Agile im Unternehmen angefangen?

2009 war ich verantwortlicher Manager für ein Großprojekt mit vielen Stakeholdern und komplexen Anforderungen. Wir führten agile Mechanismen ein, weil uns klar wurde, dass die Konzepterstellung ein Flaschenhals im Projekt war und dass trotz erfolgter Abnahmen die aus diesen Konzepten umgesetzten Lösungen unsere Kunden nicht zufrieden stellten. Mein Fokus lag damals zunächst auf der besseren Steuerbarkeit, die agile Projekmanagementmethoden versprachen. Selbstorganisation der Teams stand für mich gar nicht so sehr im Vordergrund. Wie wichtig ein Team mit starkem Commitment ist, erkannte ich erst beim Rollout. Heute ist dieser Aspekt für mich der wichtigste für erfolgreiches agiles Vorgehen. «Agile Skalierung ist der nächste logische Schritt.» weiterlesen

Gesunder Change trotz Höhen und Tiefen – Geht das?

 In unseren Unternehmen ist Veränderung an der Tagesordnung.iStock_000019193142_Ausschnitt_klein

Verkleidet in unterschiedlichste Titel werden Um- strukturierungen, andere Arbeitsweisen sowie neue Werkzeuge an die Mitarbeiter herangetragen und in vorgesehener Frist «umgesetzt». Der Strom angeordneter Veränderungen reißt gar nicht mehr ab, und immer mehr Menschen fühlen sich davon überfordert.

Gesunder Change trotz Höhen und Tiefen – Geht das? weiterlesen

Respekt für die Führung

«Ein agiles Unternehmen bedeutet eine andere Führung. Das Management muss das endlich verstehen und umsetzen.» Falsch! Zeit zum Umdenken.

«WER NICHTS VERÄNDERN WILL, WIRD AUCH DAS VERLIEREN, WAS ER BEWAHREN MÖCHTE.» Gustav Heinemann

Wirksame agile Organisationen basieren auf Werten, die ein neues Miteinander in Unternehmen ermöglichen. Hierin sind insbesondere Werte enthalten, die in Unternehmen mit «Wissensarbeitern» wichtig sind. Einer der agilen Werte ist «Respekt».

Respekt für die Führung weiterlesen

Auf der Spur: Ausbildungspfade

Gezielte Trainings zu agilen Methoden, zur Führung im agilen Umfeld und zur Transition selbst unterstützen den Aufbau der agilen Organisation. Zwar macht die Übung erst den Meister, aber eine solide Basiskenntnis ist Voraussetzung für einen gelungenen Einstieg.

Scrum_Ausbildungspfad